Thannhauser Straßen- und Tiefbau GmbH


111 Jahre, immer noch TOP: Thannhauser Straßen- und Tiefbau GmbH

Ein Fremdinger Unternehmen und sein Engagement

Straßen, Hoch- und Tiefbau im Landkreis hat einen Namen: Thannhauser Straßen- und Tiefbau-GmbH. Schon 1909 legte der Zimmermeister Leonhard Thannhauser in Fremdingen den Grundstein für das Unternehmen: Er ließ sich seine Zimmerei vom Königlich Bayerischen Bezirksamt bestätigen. Seit 1957 stellte die Firma Gussasphalt her und verlegte ihn. 1964 fiel der Startschuss für den Straßenbau, im Jahr darauf wurde die erste stationäre Asphaltmischanlage in Fremdingen gebaut. Ab 1973 konnte auch Nassestrich verlegt werden. So ging es bergauf.

Die Thannhauser Straßen- und Tiefbau-GmbH kümmert sich um Projekte nah und fern, in letzter Zeit zum Beispiel um die Erneuerung der B25 zwischen Möttingen und Harburg, die Erschließung der Werkszufahrt Ost bei Märker in Harburg und die neuen Ortsstraßen in Huisheim.

Im 112. Jahr der Geschichte arbeiten 263 Männer und Frauen im Alter von 17 bis 65 Jahren für das Unternehmen. 20 unterschiedliche Berufe sind hier vertreten, von der Bürokauffrau bis zum Bauingenieur, vom Kanalrohrleger bis zum LKW-Fahrer.

TOP-Arbeitgeber, weil …

Allein 18 junge Leute befinden sich in Ausbildung und werden Straßenbauer*innen, Maurer*innen, Baugeräteführer*innen, KfZ-Mechatroniker, Kaufleute für Büromanagement, Bauzeichner*innen Tief-, Straßen- und Landschaftsbau oder Vermessungstechniker*in. Auch ein Duales Studium zum Bachelor of Engineering ist hier möglich.

Weil Thannhauser ein solch breites Leistungsspektrum hat, bekommen die Nachwuchsfachkräfte vielseitige Einblicke in Hochbau, Straßen- und Tiefbau, Erdbau, Kanalbau und Rohrleitungsbau.

Junge Leute können jederzeit ins Unternehmen hineinschnuppern und in Praktika und Ferienarbeit einen guten Eindruck gewinnen. Während der Ausbildung werden alle individuell betreut und betriebsintern geschult. Für Azubis mit Migrationshintergrund, die sprachlich noch dazulernen müssen, gibt es besondere Unterstützung, und bei den jüngsten Azubis werden die Familien miteingebunden.

Auch im fortgeschrittenen Alter profitieren Mitarbeiter*innen von Thannhauser von der Familienfreundlichkeit des Unternehmens. Denn Homeoffice und eine flexible Arbeitszeitgestaltung sind hier ebenso möglich wie Elternzeit-Regelungen, die allen gerecht werden. Außerdem finanziert der Arbeitgeber wertvolle Fortbildungen für Fachkräfte. Indem Thannhauser das Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) Bau der Berufsgenossenschaft eingeführt hat, sorgt es für mehr Sicherheit und eine effektivere Gesundheitsförderung.

Zudem wird soziales Engagement bei Thannhauser großgeschrieben: Das Unternehmen unterstützt Vereine, sponsert Bandenwerbung, spendet an den Fremdinger Kindergarten, unterhält Schulpartnerschaften mit den Schulen vor Ort und sendet den Erlös der firmeneigenen Weihnachtstombola nach Nigeria.

Wer sich so vielfältig engagiert, erntet Anerkennung. So betonte neulich ein junger Bauingenieur dem Chef gegenüber: „In dieser Firma möchte ich bis zur Rente arbeiten, sie hat ein tolles Betriebsklima.“ Viele gute Gründe also, die Thannhauser Straßen- und Tiefbau-GmbH zum TOP Arbeitgeber DONAURIES auszuzeichnen.


Ich fahre gerne Baumaschinen, weil die Tätigkeit anspruchsvoll und abwechslungsreich ist. Der Asphalteinbau mit dem Fertiger wird elektronisch gesteuert, um eine hohe Qualität zu erreichen. Wenn ich über eine von mir asphaltierte Straße fahre, bin ich sehr stolz auf meine Leistung und unser Unternehmen.

Samir Goretic, Fertigerfahrer


Galerie

Kontaktdaten

Thannhauser Straßen- und Tiefbau GmbH

Hauptstraße 32
86742 Fremdingen

Telefon: 09086 999-121
Fax: 09086 999-133
E-Mail: info@thannhauser.de
Internetseite: www.thannhauser.de


Zurück