Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Donau-Ries e.V.


Wenn der Beruf Sinn stiftet und Wohlbefinden schenkt

Was die Lebenshilfe Donau-Ries e.V. zum TOP Arbeitgeber DONAURIES macht

Die Lebenshilfe ist da, wenn in einer Familie ein Kind mit Behinderungen geboren wird. Sie hilft auch, wenn nach Unfall oder schwerer Erkrankung geistige, körperliche und/oder seelische Handicaps zurückbleiben. Ob es um Frühforderung, Kita und Schule geht, um die Anpassung des Wohnumfelds in jedem Alter, um Ausbildung und Berufsleben, um eine Reha oder die Freizeitgestaltung – hier finden Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen Beratung und Unterstützung.

1968 gegründet, beschäftigt die Lebenshilfe Donau-Ries e.V. mit Sitz in Nördlingen 537 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 13 davon befinden sich derzeit in Ausbildung. So reicht das Alter der Beschäftigten von 16 Jahren bis kurz vor den Renteneintritt. Fürsorglich zeigt sich die Lebenshilfe nicht nur denen gegenüber, die bei ihr Beratung suchen, sondern auch allen, die dort tätig sind.

Das Leben und die Natur in Balance halten

Gesundheitsförderung und Familienfreundlichkeit prägen das Miteinander. Manfred Steger, stellvertretender Geschäftsführer, verrät einige Details: „Wir beschäftigen einen Betriebsarzt, der Ansprechpartner für alle Gesundheitsfragen ist. Außerdem bieten wir Yoga- und Gymnastikkurse für die Mitarbeitenden an.“ Denn Yoga stärkt erwiesenermaßen gleichzeitig die Muskeln und die Ausdauer und hilft dabei, Entspannung zu finden. Der seelischen Balance dient aber auch, wenn das Verhältnis von Arbeits- und Freizeit ausgewogen ist. Manfred Steger erläutert, wie die Lebenshilfe dazu beiträgt: „Bei Bedarf bieten wir Flexibilität bei der Gestaltung der Arbeitszeit an. Wir haben verschiedene Teilzeitmodelle, außerdem ist das Arbeiten im Homeoffice möglich.“ So passen Familienleben und Beruf leichter unter einen Hut.

Für die Umwelt engagiert sich die Lebenshilfe Donau-Ries e.V. ebenfalls. Der Verzicht auf Einzelverpackungen und Einwegprodukte in der Küche der Mitarbeiter*innen in der Geschäftsstelle spart eine Menge Müll. Auch das Kooperationsprojekt mit RECUP im betriebseigenen Café Samocca schont Ressourcen. Den RECUP ist ein Pfandsystem für Kaffeespezialitäten zum Mitnehmen: Der „Coffee-to-Go“ wird dann nicht mehr aus Wegwerfbechern getrunken, sondern das Behältnis kann gereinigt und mehrmals genutzt werden. Pfand bezahlen – Becher mitnehmen – Becher wieder abgeben – einen neuen, gefüllten Becher mitnehmen oder das Pfandgeld zurückerhalten: Wenn viele mitmachen, hat die Umwelt viel davon.

Die Jugend begeistern, so gelingt es

Junge Menschen für soziale Berufe zu gewinnen, fällt nicht jedem Unternehmen leicht. Bei der Lebenshilfe Donau-Ries e.V. können Interessierte sowohl in Ferienjobs, Praktika und im Freiwilligen Sozialen Jahr bzw. im Bundesfreiwilligendienst Erfahrungen sammeln, als auch ein Duales Studium Soziale Arbeit (in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Heidenheim) absolvieren.

Außerdem gibt es unterschiedlichste Entwicklungsmöglichkeiten für alle, die mit anpacken wollen – für Menschen mit und ohne Behinderungen. „Durch unsere vielfältigen Arbeitsschwerpunkte gibt es ein sehr breites Spektrum an verschiedenen Ausbildungsberufen bzw. Berufsbildern“, informiert Steger. „Außerdem können aufgrund der Ausdifferenzierung der Fachbereiche innerhalb eines Berufszweigs sehr vielfältige Tätigkeiten ausgeübt werden, zum Beispiel kann das pädagogische Fachpersonal sowohl mit kleinen Kindern als auch mit Jugendlichen oder Erwachsenen arbeiten.“

Diese Vielfalt in Kombination mit dem guten Arbeitsklima kommt an. Kein Wunder, dass eine Erzieherin der Hermann-Keßler-Schule schon zu Beginn ihrer Arbeitszeit schwärmte: „So lange habe ich mir schon gewünscht, bei der Lebenshilfe zu arbeiten. Jetzt hat es endlich geklappt.“ Wo der Beruf Sinn stiftet und die Arbeit Freude macht, da ist man eben gerne im Einsatz. So hat sich die Lebenshilfe Donau-Ries e.V. die Auszeichnung zum TOP Arbeitgeber DONAURIES redlich verdient.


Ich arbeite gerne bei der Lebenshilfe, hier wird es nie langweilig. Besonders gut gefällt mir bei meiner Tätigkeit in der Pforte der Kontakt zu den Besucherinnen und Besuchern der Donau-Ries-Werkstätten und die Arbeit in unserem Team! Jeder hat seine Stärken und alle sind für einander da, das merkt man.

Julia Schmalisch, Mitarbeiterin in der Pforte der Donau-Ries-Werkstätten


Galerie

Kontaktdaten

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Donau-Ries e.V.

Gewerbestraße 19
86720 Nördlingen

Telefon: 09081 897-0
Fax: 09081 897-399
E-Mail: info@lhdon.de
Internetseite: www.lebenshilfe-donau-ries.de

Ansprechpartner



Günter Schwendner
Telefon: 09081 897-0
E-Mail: info@lhdon.de

Zurück