IHK-Wahl 2023

Die 144.000 IHK-Mitgliedsunternehmen in Bayerisch-Schwaben haben die Wahl. Vom 1. bis 28. Juli entscheiden sie, wer künftig ihre Themen und das Gesamtinteresse der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft vertritt. Die Unternehmen aus Industrie, Handel, Tourismus und der Dienstleistungsbranche sind aufgerufen, ihre Repräsentanten in eine der elf Regionalversammlungen der IHK Schwaben zu wählen.

 

Wer steht zur Wahl?

483 Unternehmerinnen und Unternehmer, Geschäftsführer, Prokuristinnen oder Vorstände aus Bayerisch-Schwaben bewerben sich um eine Kandidatur. Alle Branchen und Regionen sind vertreten. Fest steht bereits jetzt: Es wird einen Generationenwechsel in den IHK-Gremien geben. Fast die Hälfte der Kandidierenden tritt zum ersten Mal an. Und auch die Stimme der Unternehmerinnen wird mehr Gewicht bekommen. Jeder fünfte Kandidierende ist weiblich.

Warum ist diese Wahl so wichtig?

Jede Stimme hat Gewicht. Die IHK-Unternehmen entscheiden bei der Wahl, wer künftig das Gesamtinteresse der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft vertritt. Sie wählen je nach Branchenzugehörigkeit und regionaler Zuordnung ihren Vertreter in eine der elf Regionalversammlung. Diese Unternehmerparlamente sind das Herzstück der ehrenamtlichen IHK-Arbeit. Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt Bayerisch-Schwabens hat eine eigene Regionalversammlung. Ihre Zusammensetzung bildet die Wirtschaftsstruktur vor Ort genau ab. Durch diese Repräsentativität und große Bandbreite hat das Stimmungsbild unserer Regionalversammlungen für politische Entscheidungsträger großes Gewicht. Die Regionalversammlungen sind zentraler Ansprechpartner für Landräte, Bürgermeister oder Abgeordnete. Ihre Themen bestimmen die wirtschaftspolitische Agenda Bayerisch-Schwabens. Weil sie keine Partikularinteressen widerspiegeln, sondern die gesamte Bandbreite der Wirtschaft, der Branchen und der verschiedenen Unternehmensgrößen.

Wie läuft die Wahl ab?

Bis zum Start der eigentlichen Wahlphase am 1. Juli werden in den Briefkästen der IHK-Unternehmen die Wahlunterlagen eingehen. Die Wahl läuft bis einschließlich 28. Juli. Erstmals wird es möglich sein, die Stimme nicht nur per Post, sondern auch online abzugeben. Nach der Konstituierung der Regionalversammlungen werden aus diesem Kreis die Mitglieder der Vollversammlung gewählt. Diese wiederum wählt das Präsidium der IHK Schwaben.

Sie haben Fragen zur Wahl? Informationen finden Sie unter ihk.de/schwaben/wahl2023

Zurück